Kinesiologie unterstützt den ganzen Menschen

Was ist Kinesiologie?

Kinesiologie heißt wörtlich übersetzt „Bewegungslehre“ oder „Lehre der Bewegung“ (kinesis, griech. = Bewegung). Wir sprechen von der Angewandten Kinesiologie (AK). Dies ist eine Methode, die uns in unserem Selbst, in unserer eigenen Persönlichkeit und Gesundheit unterstützt. Sie hilft uns, unsere Fähigkeiten einzusetzen, unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren, so dass es uns leichter fällt, für unser Wohlbefinden zu sorgen, Neues zu lernen, mit dem Alten zu verbinden, uns selbst ernst zu nehmen.

Die Methode der AK hat ihren Ursprung in Amerika und ist aus verschiedenen Bereichen entstanden z.B. der Medizin (Chiropraktik), Pädagogik, Naturwissenschaften, Gehirnforschungen, chinesische Medizin, wie Akkupunktur.

Sogenannter Geburtsvater der AK ist George Goodheart, ein Chiropraktiker, der sehr wissbegierig und interessiert war. Er entdeckte in den sechziger Jahren, dass ein Zusammenhang besteht, zwischen Organen und Meridianen (Energieleitbahnen). In dem er Ansatz und Ursprung eines Muskels massierte, wurde ein Energiegleichgewicht in dem dazugehörigen Organ wieder hergestellt. Da wir uns ausgeglichener und stabiler fühlen, wenn wir im Gleichgewicht sind, hat diese Erkenntnis Auswirkungen auf unser körperliches, seelisches und geistiges Wohlbefinden. (Triade der Gesundheit: Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit; stehen in Verbindung zueinander und sind so voneinander abhängig).

George Goodheart verwendete den Muskeltest, den die Brüder Kendall-Kendall schon vor längerer Zeit beschrieben und praktiziert haben, um einen energieschwachen Muskel zu erkennen. In dem er immer weiter forschte und suchte, nie aufgeben wollte, um seinen PatietInnen zu helfen, kam er zu den Entdeckungen von Frank Chapmann und Terence Bennet: Neurolymphatische Punkte am Körper, die beim Massieren für einen freien Lymphfluss sorgen und Neurovaskuläre Punkte am Kopf, die durch Berühren den Blutfluss unterstützen. Indem er zu diesen Entdeckungen und Erkenntnissen, Bereiche der chinesisches Medizin addierte, fiel es ihm wie Schuppen von den Augen: Wenn das Organsystem gestresst, unausgeglichen, krank war, konnte der entsprechende Muskel ein Ungleichgewicht entwickeln, der Chapman – Reflexpunkt konnte empfindlich reagieren, der Bennet – Reflexpunkt konnte aktiv werden und der damit verbundene Meridianfluss konnte gestört sein. Alles passte zusammen und beeinflusste sich gegenseitig. Daraus entwickelte George Goodheart die Angewandte Kinesiologie.

Kinesiologie unterstützt zum Beispiel:

  • Selbstverantwortung
  • Selbstvertrauen
  • Allgemeines Wohlgefühl
  • Konzentration
  • Merkfähigkeit
  • Lese- und Rechtschreibschwäche
  • Überforderung / Stress
  • Ängste, Unruhe
  • Bewegungskoordination

Ich verbinde kinesiologische Methoden mit systemischer Arbeit.

Systemische Beratung heißt:

  • Erweiterung der Denk- und Sichtweisen
  • Wahrnehmen der verschiedenen Rollen
  • Verbindungen und Beziehungen beachten
  • In bewusste Kommunikation gehen
  • Orientierung an den Stärken
  • Wertschätzung als Grundhaltung